öffnungszeiten
blockHeaderEditIcon
 Öffnungszeiten des Schlossparkes: 
          Fr. ab 19:00 Uhr,  Sa. ab 12:00 Uhr,  So. ab 10:00 Uhr
telefon
blockHeaderEditIcon

06405 / 921-372
 

e-mail
blockHeaderEditIcon
 tourist-info@laubach-online.de
Freitag
blockHeaderEditIcon

Programm am Freitag:

freitag-1-text
blockHeaderEditIcon

VLAD DE BRIANSKY

Zirkus-Zelt
20.30 Uhr

 

"Beruhigend, reich und warm. Ich glaube nicht, dass ich jemals einen so süßen Telecaster-Sound gehört habe." -Steve Vai, Gitarrist "Vlad hat die Kreativität eines Wes Montgomery und die Geschicklichkeit eines Eric Clapton" - ZackVaz, der von Motown RecordsGrammy nominierte amerikanische Gitarrist verdiente sich seinen Ruf mit seinem Debütalbum "Vladosphere" (2004), das wertvollen kritischen und kommerziellen Erfolg erzielte. Er trat in den Charts von Schwergewichten wie Phil Collins, Lenny Kravitz oder John Mayer auf. Sein zweites Album „Sun In Capricorn“ (2007) brachte ihm eine Grammy-Nominierung ein. Gemeinsam mit Patrick Bergin arbeitete er an seinem Jacks Last Dollar-Projekt und veröffentlichte schließlich das Album „Blues“ Vlad hat auch mit Künstlern wie Melba Moore, Freddie Jackson, Holly Knight, Antonia Bennett, Miki Howard, Katie Perry und vielen anderen als Songwriter und Produzent zusammengearbeitet. Vlad hat über 100 Shows aufgeführt ein Jahr in den USA, Kanada und Europa und steht kurz davor, Anfang 2020 ein neues, aufregendes Album mit seinem sofort erkennbaren, wunderschönen Blues-Gitarrensound zu veröffentlichen. Verpassen Sie nicht Vlads einzigartige Blues-Darbietungen, die ihresgleichen suchen!

 

https://vladdebriansky.com/


 

freitag-2-text
blockHeaderEditIcon

Lutopia Orchestra

Apfelweinzelt
20.30 Uhr

 

Lutopia Orchestra Triefnass, leidenschaftlich dreckig spielt das Lutopia Orchestra einen Stilmix aus heavy-funky Blues, Rock und Polka. Geradeheraus und wirkungsvoll. Onemanband Tonebone und Antonia am Kontrabass. Zu zweit massiv besetzt mit Tasten, Balg, Blech, Drums, etlichen Saiten und speziellen Gitarren sind sie ein illustres Augenmusik Phänomen. Shake off your blues!

 

www.lutopiaorchestra.com
Jimmy Burns

 

freitag-3-text
blockHeaderEditIcon

Jayville Band 

Gelbe Pagode 
20.30 Uhr 

 

Lebendig und gefühlvoll Die Jayville Band spielt R&B in seiner Bandbreite von traditionell gefühlvoll bis ganz schön rockig, und zeigt, dass diese Musik nie ihren Stellenwert verloren hat. Die Band hat auf Festivalbühnen genauso gerockt wie in Clubs. Der Blues ist überall zuhause und stets aktuell. Ein   kraftvoller   Band-Sound,   erprobte   Musiker,   eine   Power   PackSängerin,   da   gibt’s   was   auf   die   Ohren.     Hochspannung   und Entspannung. Live and soulful. Titel, die man von B.B. King, Johnny Winter, Etta James, Eric Clapton, Joe Bonamassa kennt, und aktuelles von Ana Popovic oder den britischen Bluesrockern King-King. Power und Dynamik! Blues Music ...it ́s easy to play, but hard to feel...Let’s feel the life. Die Jayville-Band spielt Rhythm & Blues in klassischer Besetzung. MitDrums, Bass, Tasten, Gitarre, und die klagende Blues-Harp, darf natürlich bei einigen Titeln nicht fehlen.Wer Songs mit Energy und Dynamik mag, begeistert den Rhythmen folgt, aber auch die Spannung, die von einem gefühlvoll interpretierten Bluestiteln ausgeht, nachspüren kann, ist bei der „Jayville Band“ richtig.

 

http://jayville-band.de

Steve Baker & Band
 

freitag-4-text
blockHeaderEditIcon

The See See Riders

Gartenbühne
21.00 Uhr

 

The See See Riders sind ein junges Quartett das sich der American Roots Music verschrieben hat. Mit Geige, Kontrabass und Resonator Gitarren nehmen die See See Riders Sie mit auf eine musikalische Expedition die Sie nicht bloß durch die schlammigen Einöden des Mississippi Rivers, wo einst Musiker wie Charley Patton u.v.a. den Blues formten, sondern auch nach New Orleans, South Carolina und Louisville Kentucky, wo Ragtime, Swing und die Jug Bands die Roots Musik prägten. So versprechen The See See Riders eine Vielfalt, die von den jungen Musikern in modernen Arrangements, aber trotzdem den Wurzeln gerecht, präsentiert wird. Zu Armanos markanter Stimme und swingiger Gitarre, über Stephans groovige Bassläufe, die wirklich keinen Fuß ruhig stehen lassen, vollenden Bekki, mit virtuosem Ge-Fiddle á la Clifford Hayes, und Benjamin mit singendem Slide Spiel eines Tampa Reds, das Klangbild. Abgerundet werden die Stücke durch mehrstimmigen Gesang, was einen warmen Folk-Charakter aufleben lässt.

 

https://theseeseeriders.bandcamp.com/releases

 

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*